Mittwoch, 12. Juli 2017

[Rezension] Weil ich Layken liebe

Autorin: Colleen Hoover

Titel: Weil ich Layken liebe

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Seiten: 384

Klappentext:
"Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…"

Meine Meinung:
Das Buch habe ich durch ein Gewinnspiel erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich schon viel positives über die Bücher von Colleen Hoover gehört habe. Davon musste ich mich nun selbst überzeugen
Eigentlich ist die Geschichte in einer kurzen Zusammenfassung schnell erzählt: Layken zieht nach dem Unfalltod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder nach Michigan, verliebt sich in den gutaussehenden Nachbarn Will und Happy End...Stop! Halt! So schnell ist die Geschichte dann doch nicht erzählt, denn es kommen noch ein paar Schicksalsschläge auf die Beiden zu. Das Leben spielt leider nicht immer so mit und es kommt anders als man denkt.

Colleen Hoover fesselte mich mit ihren lockeren und frischen Schreibstil an die Geschichte. Die Liebesgeschichte schreitet schnell voran, jedoch wird sich durch das Leben schnell wieder kaputtgemacht. Ich habe richtig mitgefühlt und immer wieder Hoffnung auf ein glückliches Ende gehabt. Leider kommt noch ein weiterer Schicksalsschlag hinzu, wo ich doch auch ein paar Tränen verdrückt habe.
Die Charaktere fand ich sehr gelungen. Layken und Will fand ich gleich sympathisch. Will hat einen ähnlichen Schicksalschlag erlebt und kann nachvollziehen wie sich Layken nach dem Tod ihres Vaters fühlt. Denn auch Will hat einen kleinen Bruder, auf den er Acht geben muss. Auch die Brüder freunden sich an und sind fortan Bestandteil der Geschichte. Es war immer erfrischend zwischendurch von den Beiden etwas zu lesen und dass die Beiden das Leben trotzdem durch den Verlust so gut meistern.
Untermauert wird die Geschichte mit Will's Hobby, dem Poetry-Slam. Die Poetry-Slam Texte sind sehr schön und geben noch das gewisse Extra hinzu, passend zur Geschichte.

Fazit: Colleen Hoover hat ein sehr gefühlvolle Geschichte mit wunderbaren Charakteren erschaffen. Untererwartende Wendungen und weitere Schicksalsschläge lassen die Geschichte immer wieder aufleben. Tränen beiben dabei nicht aus. Wer etwas für's Herz sucht, ist hier genau richtig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen