Dienstag, 16. Januar 2018

[Rezension] Pheromon - Sie riechen dich

Autoren: Rainer Wekwerth und Thariot

Titel: Pheromon - Sie riechen dich

Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)

Seiten: 416

Erscheinungsdatum: 16.01.2018

Preis: 17,00 € (Broschiert)

Infos vom Verlag: Hier

Klappentext:
"Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool. Irgendwie verstörend. Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin."

Meine Meinung:
Ich durfte das Buch schon vor Erscheinen lesen. Ich habe mich sehr gefreut.

Das Cover ist mit den leuchtenden Farben sehr auffällig gestaltet. Sogar der Buchschnitt ist farbig und mit den Wort "Pheromon" gekennzeichnet. Somit ist es unverkennbar und sticht einen ins Auge. Es ist zwar in Softcover gehalten, aber dennoch ziemlich fest.

In diesem Buch gibt es zwei Handlungen, die immer abwechselnd beschrieben werden. Das mag zwar jetzt etwas verwirrend klingen, aber mich hat das überhaupt nicht gestört. Es machte mich immer neugierig auf das nächste Kapitel.

In der einen Handlung, die im Jahr 2018 spielt, geht es um den jungen Jake. Er geht noch zur Highschool, spielt gerne Football, leider schleppt er einen Heuschnupfen mit sich herum und trägt außerdem eine Brille. Er scheint ein ganz normaler Schüler zu sein, bis er Veränderungen an sich merkt. Auf einmal braucht er keine Brille mehr, wird leistungsstärker und auch der Heuschnupfen verschwindet, bis er sogar Gefühle Anderer riechen kann. Was hat das alles auf sich?

In der anderen Handlung, die im Jahr 2118 spielt, geht es um den älteren Dr. Travis Jelen, der einige Fehler in seinem Leben gemacht hat und nun ehrenamtlich als Arzt arbeitet. Dabei trifft er auf die junge schwangere Lee. Als er sie untersucht, stellt er seltsames fest. Um seine Vergangenheit wieder aufzuarbeiten und sein Gewissen zu bereinigen, möchte er Lee gerne helfen. Dabei stoßen sie auf eine geheimnisvolle Organisation.

Die zwei Handlungen sind actionreich geschrieben und man lernt die beiden Hauptcharaktere ziemlich gut kennen. Mit der Zeit wird man auch immer neugieriger, wie die Handlungsstränge zueinander passen. Der Lesefluss wird dadurch gesteigert. Auch die Wendungen und die Fragen, die im Verlauf des Lesens auftauchen, sind interessant gestaltet.

Jake's Geschichte kommt einem Jugendbuch gleich und bei Travis' Handlung ist es anfangs eher ein Krimi und zum Ende mehr ein Science-Fiction-Roman. Man merkt, dass hier zwei Autoren am Werk sind. Aber gerade das macht das Buch einzigartig. Ich finde die Idee und die Ausarbeitung gelungen. So ist irgendwie für jeden etwas dabei und es ist abwechslungsreich. Die Geschichte hat dadurch auch ein gewisses Tempo.

Das Ende fand ich leider nicht so gut. Es war mir dann doch zu sehr Science-Fiction. Dennoch möchte ich gerne wissen, wie es in Band 2 weitergeht. Aber ich denke, dass es den Ein oder Anderen sehr gefallen wird.

Fazit:
Die beiden Autoren haben eine abwechslungs, tempo- und actionreiche Geschichte geschrieben, die verschiedene Genre streift. Es war mal etwas anderes. Auch wenn es am Ende ziemlich science-fiction-lastig war, ist es ein gelungener Auftakt der Trilogie. Ich bin gespannt, wie es mit der Geschichte weitergeht.

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank an den Planet! (Thienemann-Esslinger-) Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hey =)

    Wow, heute ist mein Blogroll voll von Pheromon-Rezensionen. Der Titel interessiert mich sehr und da dies nun schon die vierte positive Rezi ist, überlege ich, ob ich zugreifen soll. Allerdings stört es mich etwas, dass es der Auftakt zu einer Reihe ist.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      einige viele durften es schon vorab lesen, aber die Rei erst heute online stellen.:)
      Leider ist es eine Reihe. Da heißt es wieder warten.
      Wenn die Mischung aus verschiedenen Genres magst, dann kommst du gut mit diesem Buch klar.;)

      Liebe Grüße, Apathy

      Löschen
  2. Wie unterschiedlich doch die Meinungen sind - und gerade dafür liebe ich die Buchbloggerszene! Ich habe das Buch auch vorab gelesen und heute meine Meinung dazu veröffentlicht - die leider ganz und gar nicht so positiv ausgefallen ist. Gerne verlinke ich deinen Artikel unter meinem, wenn Du magst!
    https://lieblingsleseplatz.wordpress.com/2018/01/16/pheromon-1-sie-riechen-dich-von-rainer-wekwerth-thariot/
    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      die unterschiedlichen Meinungen finde ich auch immer interessant. Da sind dann doch die Geschmäcker verschieden.
      Die Meinung muss ja auch nicht immer positiv sein.
      Als reines Jugendbuch empfand ich es auch nicht. Es ist eben doch eine Genre-Mix.
      Gerne kannst du meine Rezension unter deiner verlinken...ich würde mich freuen.;)

      Liebe Grüße,
      Apathy

      Löschen

Beim Absenden eines Kommentars werden die von dir eingegeben Formulardaten (und u.U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du außerdem, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.

-->